Sing! The Music was given” lautet der Titel der neuesten Komposition von Sir Karl Jenkins für großes Orchester, Mezzosopran und Chor. Der aus Wales stammende Komponist ist eine bekannte Größe in der internationalen Musikwelt. Der ganz eigene Charakter seiner Musik spricht ein sehr breites Publikum in sämtlichen Altersgruppen an. Die Europa-Premiere seines neuesten Werks findet am 2. und 3. Februar jeweils in Nordhorn und Enschede statt. Präsentiert vom Symphonieorchester Orkest van het Oosten und ergänzt durch einen speziell für dieses Projekt formierten Chor unter der Leitung von Armanda ten Brink darf man gespannt auf diese neue Kreation sein. Als Solistin tritt Eline Harbers auf.

Der Komponist Karl Jenkins ist vor allem bekannt durch Werke wie “Songs of Sanctuary”, “The Peacemakers”, “Stabat Mater” und “The Armed Man”. Diese Stücke gelten weltweit als äußerst populär und verfügen über eine große Fangemeinde. Jenkins hatte zunächst eine klassische Musikausbildung genossen, erste Bekanntheit jedoch erst als Jazz- und Rockmusiker in Gruppen wie “Nucleus” und “Soft Machine” errungen.

Als Inspiration für “Sing! The Music was Given” dient ein Gedicht des irischen Dichters/Sängers/Satirikers und politischen Propagandisten Thomas Moore [1779-1852]. Weitere Texte wurden von Carol Barrat, Basho Matsuo und Walt Whitman kreiert und entstammen in Teilen der Bibel und dem traditionellen südafrikanischen Zulu. Das Werk umfasst acht Musikabschnitte.

Die Weltpremiere findet am 15. Januar 2018 in der Carnegie Hall in New York statt. Bei dieser Weltpremiere treten bereits siebzig Sänger aus dem genannten europäischen Projektchor auf. Dank der besonderen Beziehungen mit der Organisation in New York und der Zustimmung des Komponisten wird nun die europäische Premiere zwei Wochen später im Euregium in Nordhorn präsentiert. Sofern es ihm möglich ist, wird auch Sir Karl Jenkins persönlich als Ehrengast anwesend sein.

 

 

 

 

 

Fur alle Fans ! -NDR Fernsehen besucht eine Probe von CHOR SIGNOR… Hallo Niedersachsen – 16-7-2016